Sinn-volle Geschichten 2

88 Weisheiten, Erzählungen und Zitate, die berühren und inspirieren.

ISBN 978-394-056291-3
Preis: 9,80 €
inkl. 7% MwSt.

Gratis-Versand innerhalb Deutschlands
Lieferzeit ca. 3 Werktage

Kategorie:

Sinn-volle Geschichten 2:
88 Weisheiten, Erzählungen und Zitate, die berühren und inspirieren.

Dieses Buch ist eine Fundgrube von besonderen Geschichten für besondere Menschen: Geschichten zum selbst lesen oder zum Vorlesen. Geschichten die zum Nachdenken anregen – geschrieben und gesammelt für Menschen, die sich gerne auf einfache und nachhaltige Weise berühren und inspirieren lassen. Das aufwändige Stichwortverzeichnis erleichtert das Finden von passenden Geschichten für viele Gelegenheiten und Situationen. Treten Sie ein in die Welt der Erzählungen und lassen Sie sich verzaubern und bereichern. Auch ideal zum Verschenken! Zielgruppen – Für Seminarleiter, Trainer, Lehrer, Gruppenleiter,. – Für alle, die schöne, hintergründige und berührende Texte lieben.

ISBN 978-394-056291-3
Preis: 9,80 €
inkl. 7% MwSt.

Gratis-Versand innerhalb Deutschlands
Lieferzeit ca. 3 Werktage

 

3 Bewertungen für Sinn-volle Geschichten 2

  1. Wie in Band 1- wundervolle Geschichten zum Entspannen, Nachdenken und Weitergeben. Berührend, inspirierend und bereichernd für Geist und Seele. Auch sehr anregend fürs praktische Leben. Hab es schon an viele nahestehende liebe Menschen verschenkt- immer mit sehr schönen Rückmeldungen. Ich freue mich auf Band 3!

  2. Dieses wundervolle Büchlein habe ich von meiner Freundin bekommen. Es hat mit berührt und zum nachdenken angeregt. Meist lese ich eine Geschichte im Bett, um darüber noch etwas zu sinnieren.
    Ich habe es mittlerweile schon öfter an meine lieben Freunde und Bekannte verschenkt; auch hier bekam ich positive Rückmeldung.
    Eine super Idee, diese sinn-vollen Geschichten, Weisheiten und Erzählungen zu sammeln und zu bündeln.

  3. Wie schon im ersten Band enthält auch dieses Büchlein Erzählungen, Fabeln und Texte zum Nachdenken und Weitererzählen. Die Geschichten ergreifen die Leser, regen zum Handeln an und fördern die Erzählkultur. Schöne Impulse für den Alltag oder die spirituelle Arbeit. Sehr empfehlenswert für sich selber, aber auch als Geschenk!

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Ich bat um …

Ich bat um Kraft …
und mir wurden Schwierigkeiten gegeben,
um mich stark zu machen.

Ich bat um Weisheit …
und mir wurden Probleme gegeben,
um sie zu lösen und dadurch Weisheit zu erlangen.

Ich bat um Wohlstand …
und mir wurde ein Gehirn und Muskelkraft gegeben,
um zu arbeiten.

Ich bat um Mut …
und mir wurden Hindernisse gegeben,
um sie zu überwinden.

Ich bat um Liebe …
und mir wurden besorgte, unruhige Menschen mit Problemen gegeben,
um ihnen beizustehen.

Ich bat um Entscheidungen …
und mir wurden Gelegenheiten gegeben.
Ich bekam nichts, was ich wollte …
Aber ich bekam alles, was ich brauchte.

Quelle: unbekannt

 

Selber wissen was richtig ist …

Ein Vater zog mit seinem Sohn und einem Esel in der Mittagsglut durch die staubigen Gassen von Keshan.
Der Vater saß auf dem Esel, den der Junge führte. „Der arme Junge“, sagte da ein Vorübergehender. „Seine kurzen Beinchen versuchen mit dem Tempo des Esels Schritt zu halten. Wie kann man so faul auf dem Esel herumsitzen, wenn man sieht, dass das kleine Kind sich müde läuft.“
Der Vater nahm sich dies zu Herzen, stieg hinter der nächsten Ecke ab und ließ den Jungen aufsitzen.
Gar nicht lange dauerte es, da erhob schon wieder ein Vorübergehender seine Stimme: „So eine Unverschämtheit. Sitzt doch der kleine Bengel wie ein Sultan auf dem Esel, während sein armer, alter Vater daneben herläuft.“
Dies schmerzte den Jungen und er bat den Vater, sich hinter ihn auf den Esel zu setzten.
„Hat man so was schon gesehen?“ keifte eine Frau, „solche Tierquälerei!
Dem armen Esel hängt der Rücken durch, und der alte und der junge Nichtsnutz
ruhen sich auf ihm aus, als wäre er ein Diwan. Die arme Kreatur!“
Die Gescholtenen schauten sich an und stiegen beide, ohne ein Wort zu sagen, vom Esel herunter.
Kaum waren sie wenige Schritte neben dem Tier hergegangen, machte sich ein Fremder über sie lustig: „So dumm möchte ich nicht sein. Wozu führt ihr denn den Esel spazieren, wenn er nichts leistet, euch keinen Nutzen bringt und noch nicht einmal einen von euch trägt?“
Der Vater schob dem Esel eine Hand voll Stroh ins Maul und legte seine Hand auf die Schulter des Sohnes.
„Gleichgültig, was wir machen“, sagte er, „es findet sich doch jemand, der damit nicht einverstanden ist. Ich glaube, wir müssen selbst wissen, was wir für richtig halten.“

Quelle: Aus Peseschkian. Der Kaufmann und der Papagei

 

Deine Gedanken gestalten dein Leben

Ein Mann lebte mit seinem Stand am Straßenrand und verkaufte Würstchen.
Er war schwerhörig, deshalb hatte er kein Radio. Er sah schlecht, deshalb las er keine Zeitung. Aber er verkaufte köstliche, heiße Würstchen. Dies sprach sich herum und die Nachfrage stieg von Tag zu Tag. Er investierte in einen größeren Stand, einen größeren Herd und musste immer mehr Wurst und Brötchen einkaufen. Er holte seinen Sohn nach dessen Studium an der Universität zu sich, damit der ihn unterstützte.
Da geschah etwas …
Sein Sohn sagte: „Vater, hast du denn nicht im Radio gehört, eine schwere Rezession kommt auf uns zu. Der Umsatz wird zurückgehen – du solltest nichts mehr investieren!“
Der Vater dachte: „Nun, mein Sohn hat studiert, er schaut täglich Fernsehen, hört Radio und liest regelmäßig den Wirtschaftsteil der Zeitung. Der muss es schließlich wissen.“
Also verringerte er seine Wurst- und Brötcheneinkäufe und sparte an der Qualität der eingekauften Waren. Auch verringerte er seine Kosten, indem er keine Werbung mehr machte. Und das Schlimmste: Die Ungewissheit vor der Zukunft ließ ihn missmutig werden im Umgang mit seinen Kunden.
Was daraufhin passierte? Es ging blitzschnell:
Sein Absatz an heißen Würstchen ging drastisch zurück.
„Du hast Recht mein Sohn“, sagte der Vater, „es steht uns tatsächlich eine schwere Rezession bevor.“
Verfasser: unbekannt

 

Die Liebe und der Engel

Ich saß alleine auf einem Spielplatz auf der Schaukel, als ein kleines Mädchen zu mir kam … es sah mich schaukeln und meine Tränen.
Es fragte mich: „Warum weinst du?“
Ich sagte: „Wegen der Liebe!“
Das kleine Mädchen schwieg kurz und fragte mich dann: „Was ist Liebe?“
Ich sah es an und versuchte ihr zu antworten … ich dachte kurz nach und sagte dann: „Liebe ist Trauer!“
Sie meinte kurz drauf: „Nein, das ist es nicht!“ Sie berührte mich sanft im Gesicht und schaute mir in die Augen. „Liebe ist unendliches Glück. Denn das wunderbarste, was du je lernen kannst, ist zu lieben und wieder geliebt zu werden und dass du weinst, zeigt mir, dass du lieben kannst, also solltest du froh darüber sein. Denn es gibt auch Menschen, die haben nie zu lieben gelernt, also lache lieber! Denn du kannst lieben!“ Mit diesen Worten ging das Mädchen …
Ich trocknete meine Tränen und wollte sie fragen, woher sie diese Weisheit hat, doch ich konnte das Mädchen nicht mehr finden … und als ich hoch sah, sah ich einen Engel …
Verfasser: unbekannt